AQUARELL LIPS & LIP BLUSH – SINNLICHE UND VOLLE LIPPEN DURCH MODERNSTE PERMANENT MAKE-UP TECHNIKEN

Eine wunderschöne Möglichkeit, um deinen Lippen einen natürlichen, frischen und vor allen Dingen gleichmäßigen Farbton zu verleihen, ist die Pigmentierung (Färbung) durch ein Permanent Make-up. Wir bieten hier die Technik Aquarell Lips bzw. Lip Blush an, die für eine besonders natürliche und schonende Art einer Lippenpigmentierung steht.
Oftmals ist das Lippenrot nicht gleichmäßig und gleich stark ausgeprägt, auch die Konturen – gerade die der Oberlippe – können manchmal sehr unregelmäßig, zu schwach und dadurch fast unsichtbar wirken, was die Lippe auch schmaler erscheinen lässt, als sie es eigentlich ist. Dies lässt sich wunderbar durch ein Lippen Permanent Make-up ausgleichen – und zwar ganz natürlich: Ohne harte Konturen, ohne Lippenstift-Effekt. 

 

Eine Lippenpigmentierung kann diese Unregelmäßigkeiten ausgleichen und die Lippe wieder optisch symmetrischer und voller wirken lassen. Bei der Farbwahl sind fast keine Grenzen gesetzt, jedoch steht Iris´ Arbeit in erster Linie für natürliche Ergebnisse, die nicht als gemacht wahrgenommen werden. Solltest du es etwas kräftiger und auffälliger lieben, kann dieser Wunsch aber selbstverständlich auch erfüllt werden.

Hier liegt auch schon der größte Unterschied zwischen den sog. Aquarell Lips und einem Lip Blush. Bei beiden Techniken werden die Konturen soft und somit unsichtbar herausgearbeitet und die Lippen vollflächig schattiert. Bei einem Lip Blush werden die Lippen allerdings nur sehr leicht getönt und ihrem eigenen Farbton angeglichen. Dies ist die natürlichste Art und Weise, die Lippen voller und gleichmäßiger aussehen zu lassen, ohne ihre natürliche Farbe groß zu verändern.

Weitere Infos zur Behandlung und zur Pflege einer Lippenpigmentierung:

Vor der Behandlung findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt, bei dem wir auch zusammen die passende Farbe für dich aussuchen. Am Anfang der Behandlung steht die Vorzeichnung, bei der die tatsächliche Lippenform herausgearbeitet wird. Bist du mit der eingezeichneten Form einverstanden, wird die Lippe zunächst für ca. 20 Min. mit einer Creme betäubt. Dann folgt zunächst die Konturierung und dann die Ausschattierung der Lippen, welche in mehreren Durchgängen nach und nach aufgebaut wird. Die Behandlung ist nicht sonderlich schmerzhaft und dank der Betäubung gut auszuhalten.

Am besten ist es, wenn du zu deinem Termin ein oder zwei Lippenstifte mitbringst, die du gerne trägst oder aber auch Bilder von Lippen, deren Farbe dir gut gefällt. Anhand dessen ist es immer leichter, sich auf einen Farbton zu verständigen, da man den Farbton, den man im Kopf hat, oft nur schwer mit Worten beschreiben kann.

Wenn du dir unsicher bist, welcher Farbton dir steht oder du eigentlich gar keinen Lippenstift trägst, berate ich dich sehr gerne und zeige dir, welche Möglichkeiten es gibt und was zu deinem Typ passt.

Der Termin inkl. Beratung, Vorzeichnung und Einwirkzeit der Betäubungscreme dauert ca. 3,5 – 4 Stunden, die Behandlung an sich dauert ca. 2-3 Stunden.

Direkt nach der Behandlung ist die Lippe noch etwas geschwollen und kann etwas spannen. Die Schwellung klingt in der Regel nach spätestens 1-2 Tagen ab. Die Farbe ist in den ersten Tagen noch intensiver. Nach spätestens einer Woche ist dieser Überschuss abgetragen und nach zwei Wochen sind die pigmentierten Stellen oberflächlich verheilt.

Die vollständige Heilung der Haut ist erst nach frühestens 28 Tagen abgeschlossen – auch wenn die oberflächliche Verheilung wesentlich schneller von Statten geht. Nun ist das Endergebnis zu sehen, die Lippenpigmentierung ist in der Regel um bis zu 50% verblasst und sieht nun ganz natürlich aus. Die Pflege zu Hause macht einen Großteil des Behandlungserfolgs aus, daher achte bitte sehr gewissenhaft auf die Pflegehinweise, die dir nach deinem Termin mitgegeben werden.

Der Erfolg der Behandlung ist abhängig von inneren, äußeren und menschlichen Faktoren wie z. B.: Hautzustand und -qualität, Nachsorge und Pflege sowie verschiedenen externen Faktoren, die außerhalb der Kontrolle des Studios und des Artists liegen, so dass eine Garantie für die Behandlung ausgeschlossen ist. Ein Touch-up kann daher notwendig sein.

Um deiner Haut genug Zeit zu geben, vollständig zu verheilen und um ein optimales Ergebnis zu erzielen, nehmen wir dieses frühestens 6 Wochen nach der Erstbehandlung vor. Bitte wende dich an uns, wenn du eine Nacharbeit wünschst.

Die Ergebnisse halten etwa 2-5 Jahre und verblassen mit der Zeit nach und nach. Die Haltbarkeit wird von vielen Faktoren, wie z. B. Hautbeschaffenheit, Sonneneinstrahlung, Nikotinkonsum, Stoffwechsel, Sport (Schwitzen) und der Hautpflege beeinflusst. Eine Auffrischung kann jederzeit vorgenommen werden und wird ca. alle 2 Jahre empfohlen.

Eine Lippenpigmentierung kann unter folgenden Voraussetzungen nicht vorgenommen werden:

» Allergie gegen Lidocain oder andere Betäubungsmittel
» Infektionskrankheiten wie Hepatitis, HIV/Aids oder chronisches Herpes Simplex
» Blutgerinnungsstörung oder Bluterkrankheit
» Chronische, akute oder entzündliche Hauterkrankung an der Behandlungszone
» Verletzungen oder offene Wunden an der zu behandelnden Stelle
» Starke Diabetes

» Verzichte 72 Std. zuvor auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen, Heparin, Marcumar etc.
» Verzichte 72 Std. zuvor auf Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamin B, Vitamin E und Fischöl
» Verzichte 24 Std. zuvor auf Alkohol
» Verzichte am Behandlungstag zuvor auf Nikotin sowie koffeinhaltige Getränke
» Es wird dringend empfohlen 1 Monat VOR und NACH der Behandlung auf starke Sonneneinstrahlung sowie den Gang ins Solarium zu verzichten, da die Farbpigmente von sonnengebräunter oder sonnengeschädigter Haut nicht halten
» Bitte trage 3-5 Tage vor der Behandlung ein Lippen-Peeling auf und versorge deine Lippen danach so oft wie möglich mit Feuchtigkeit (Kokosöl oder Shea Butter ist super!). Auf spröden, rissigen oder dehydrierten Lippen kann nicht gearbeitet werden.
» Um einen Herpes-Ausbruch zu vermeiden, halte dich bitte an die untenstehende Herpes-Prophylaxe, auch wenn du bisher noch keinen Ausbruch hattest!

HERPES-PROPHYLAXE
Das Herpes-simplex-Virus ist eine schleichende Hauterkrankung. Die Aktivierung des Herpes-simplex-Virus erfolgt bei der Schwächung des Immunsystems und tritt in der Regel an den Lippen auf (hier befinden sich Millionen Nervenenden, an denen sich das Virus aufhält). Auch ein Permanent Make-up der Lippen ist ein Auslöser des Herpes-simplex-Virus, da die Behandlung eine Verletzung darstellt. Die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs ist sehr hoch, deshalb sorge bitte vor, und halte dich unbedingt an folgende Herpes-Prophylaxe:

Einnahme von Aciclovir-Tabletten (verschreibungspflichtig!)
» 5 Tage lang, beginnend am Tag vor der Behandlung
» Normale Dosis: 5 Portionen/Tag   200mg (1000mg/Tag)
» Erhöhte Dosis (bei anfälligen Kundinnen): 5 Portionen/Tag, Dosierung aber auf 1600mg – max. 2000mg/Tag

Bei einer Aciclovir-Unverträglichkeit (bei z. B. bei Leberproblemen) nimm alternativ bitte eine Woche vor und eine Woche nach der Behandlung das Medikament Esberitox ein.

» Wische die Lippen nach der Behandlung alle 30-60 Min. oder immer dann, wenn sie sich trocken anfühlen und spannen, mit einem feuchten – besser noch mit einem mit Desinfektionsspray (z. B. Octenisept aus der Apotheke) benetz­ten Wattepad ab, trockne sie anschließend ab und trage als Pflege die mitgegebene Bepanthen Augen- und Nasensalbe zur Unterstützung der Wundheilung auf.

» Wiederhole diesen Vorgang in den nächsten sieben Tagen nach der Behandlung immer dann, wenn sich deine Lippen trocken und spröde anfühlen oder spannen.

» Bitte verzichte – wenn möglich – 72 Stunden aufs Rauchen. Rauchen beeinflusst die Farbe!
Da die Lippen keine Drüsen haben, sitzt der Teer auf den Lippen und verfärbt sie. Das Pigmentieren der Lippe erzeugt kleine Einstiche in der Hautoberfläche. Der Rauch dringt in diese Bereiche ein und kann die Pigmentierung verfärben – oder schlimmer noch – eine Infektion verursachen!

» Bitte verwende sieben Tage nach der Behandlung keine kosmetischen Produkte im Bereich der Lippen.

» Bitte vermeide sieben Tage lang starke Sonneneinstrahlung, Sauna- und Solariumbesuche, Schwimmen im chlorhaltigen Wasser und Schwitzen. Achte beim Duschen darauf, dass so wenig Wasser wie möglich und weder Seife noch Shampoo an die behandelten Hautstellen gelangt.

Allergien gegen Lokalanästhetika (Lidocain, Benzocain, Prilocain, Tetracain oder Adrenalin)
Bei einer Allergie gegen mind. eines der o.g. Lokalanästhetika kann eine Permanent Make-up Behandlung leider nicht durchgeführt werden, da die Prozedur ohne lokale Betäubung zu schmerzhaft wäre.

Autoimmunerkrankungen
Die Behandlung kann a) einen Schub der Krankheit auslösen und b) zu einem schlechten Behandlungsergebnis führen, da das Immunsystem nicht korrekt arbeitet und somit die Wundheilung und auch die Aufnahme der Farbpigmente beeinflussen kann. Kunden mit einer Autoimmunkrankheit sollten daher zwingend zuvor mit ihrem Arzt sprechen und abklären, ob eine solche Behandlung problemlos durchgeführt werden kann. 

Blutgerinnungsstörung (Hämophilie, Morbus Gaucher oder Von-Willebrand-Krankheit)
Schon während der Behandlung kann es zu einer verstärkten Blutung kommen, was ein fachgemäßes Arbeiten sowie das Eindringen der Farbpigmente in die Haut nahezu unmöglich macht. Zudem kommt es zu einer gestörten Wundheilung, was zur Folge haben kann, dass die Farbe nicht gut in der Haut bleibt. 

Blutverdünnende Medikamente
Die Einnahme von Aspirin, Marcumar, Heparin (Thrombosespritze), Ibuprofen, hochdosiertem Vitamin E o.ä. kann zu einer verstärkten Blutung während der Behandlung und im Anschluss zu einer schlechten Wundheilung führen. Dies macht ein ideales Verheilen und das Festsetzen der Farbe in der Haut nahezu unmöglich. Die Einnahme sollte 72 Std. vor der Behandlung abgesetzt werden. 

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
Hier kommt es zu einer verzögerten Wundheilung, was zur Folge haben kann, dass die Farbe nicht gut und nicht gleichmäßig in der Haut bleibt. Evt. können sogar Narben entstehen.

Hautanomalien
Nur eine gesunde Haut bietet die nötigen Voraussetzungen für ein gleichmäßiges und langfristig gutes Farbergebnis. Zu den Kontraindikationen gehören daher z. B.: Dermatitis, Keratosis, Akne, Ekzeme, Keloide (hypertrophe Narben), Neurodermitis und Muttermale im zu behandelnden Bereich.

Herzleiden
Bei Kunden mit einem Herzschrittmacher oder Herzleiden ist eine Behandlung leider nicht möglich. 

Hypertonie (Bluthochdruck)
Bluthochdruck ist eine relative Kontraindikation. Vor einer Behandlung sollte der arterielle Blutdruck gemessen und ggf. ein blutdrucksenkendes Medikament eingenommen werden.

Infektionskrankheiten
Schon eine Erkältung oder Fieber sind relative Kontraindikationen, da der Körper und das Immunsystem geschwächt sind. Dies kann eine nicht wunschgemäße Heilung und sogar eine Infektion zur Folge haben Absolute Kontraindikationen sind Krankheiten wie Hepatitis, HIV/Aids, chronische Herpes Simplex Erkrankung.

Impfung
Durch eine Impfung wird das Immunsystem angegriffen und dadurch geschwächt, da der Körper mit der Produktion von Antikörpern beschäftigt ist. Daher sollten zwischen einer Impfung und einer Permanent Make-up Behandlung mind. zwei Wochen liegen, da es ansonsten zu einer verminderten Pigmentaufnahme kommen kann.

Isotretinoin (Accutane)
Durch die Einnahme von Isotretinoin (Accutane) wird die Erneuerung der Haut und somit der Heilungsprozess beschleunigt. Dies hat zur Folge, dass sich die Haut schneller ablöst und das Pigment nicht gut in der Haut bleiben kann. Setze das Präparat mind. sechs Monate lang ab, bevor du zu einer Behandlung kommst. 

Kortison (oral oder intravenös)
Die Behandlung sollte frühestens acht Wochen nach Beendigung einer Therapie erfolgen, da die Haut durch das Kortison extrem dünn wird und sich erst wieder regenerieren muss. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Ergebnis gut und von Dauer ist.

Keratosis pilaris (Reibeisenhaut)
Hierbei handelt es sich um eine Verhornungsstörung der Haut, erkennbar durch weiße oder rötliche Papeln, eine schnelle Rötung bei Reizung und ein erhöhtes Schuppen der betroffenen Hautstellen. Sollte dies im zu behandelnden Bereich auftreten, ist von einer Behandlung abzusehen, da das Farbpigment in diesem Fall nicht gut oder gar nicht halten wird.

Narben
Flache Narben können problemlos überarbeitet werden. Vorhandene Keloide oder die Möglichkeit der Bildung von Keloid-Narben zählen zu den absoluten Kontraindikationen für eine Behandlung.

Rosazea (Couperose)
Hier handelt es sich um eine Hautkrankheit, bei der die Haut sehr dünn wird und die feinen Blutgefäße deutlich erweitert sind. Während einer Behandlung kommt es zu übermäßigem Bluten, was ein korrektes Arbeiten nahezu unmöglich macht und auch das Verwässern der Farbpigmente zur Folge hat. Dies führt zu nur sehr  schwach ausgeprägten Ergebnisse.

Schilddrüsenerkrankung (Einnahme von L-Thyroxin u.ä.)
Unsere bisherigen Erfahrungen zeigen, dass es zu keinerlei erkennbaren Problemen bei der Behandlung oder beim Heilungsprozess durch die Einnahme von derartigen Medikamenten kommt. 

Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft ist das Immunsystem geschwächt, der Hormonhaushalt durcheinander und die Lymphtätigkeit verstärkt. Dadurch verbleiben die Farbpigmente nur schwer oder gar nicht in der Haut. Auch um den Körper in dieser Zeit nicht unnötig zu belasten behandeln wir keine schwangeren Kundinnen. 

Stillzeit
Während der Stillzeit ist eine Behandlung leider nicht möglich, da die Behandlung nur mit einer oberflächlichen Betäubung ausgeführt werden kann, welche während der Stillzeit nicht in den Blutkreislauf oder die Muttermilch gelangen sollte.

Unterspritzungen mit Hyaluron oder Botox
Unterspritzungen mit Hyaluron oder Botox sollten mindestens vier Wochen her sein damit sich das Produkt bereits „gesetzt“ hat und während der Behandlung nicht in die falschen Stellen massiert wird.

So buchst du einen Termin für ein Permanent Make-up bei Iris

» Terminanfragen nehmen wir telefonisch unter 040 – 430 964 38 oder per E-Mail an kontakt[a]prettify.de entgegen.

» Bitte beachte, dass wir es uns vorbehalten, Korrekturen oder Überarbeitungen von sichtbaren Fremdarbeiten abzulehnen. Hast du schonmal ein Permanent Make-up machen lassen, dann schicke uns bitte zwingend ein Foto des Ist-Zustandes im Tageslicht zu deiner Terminanfrage dazu.

 

Galerie: Lippenpigmentierungen

Finanzierung durch Ratenzahlung


Bei uns kannst du deine Behandlungskosten bequem und günstig in monatlichen Raten begleichen – mit der medipay Teilzahlung (vorbehaltlich der Genehmigung). Laufzeit und Monatsrate wählst du ganz einfach selbst nach deinen individuellen Möglichkeiten. Wenn du die Kosten in sechs Monaten begleichst ist die Finanzierung sogar komplett zins- und gebührenfrei! Weitere Informationen hierzu senden wir dir gerne vorab per E-Mail zu.

» Ratenrechner
» Online-Finanzierungsantrag